Wie sieht der Behandlungsverlauf einer Implantation aus?

Planung und Beratung
Nach einer gründlichen Untersuchung und einem ausführlichen Beratungs--gespräch, in dem alle Möglichkeiten und Alternativen besprochen werden, wird ein individueller Behandlungsplan erstellt. Über den Therapieverlauf und die Kosten einer Implantatberatung werden Sie im Vorfeld genau informiert.
Einsetzen der Implantate
In der Regel ist die Implantation ein ambulanter Eingriff: Das Zahnfleisch wird mit einem kleinen Schnitt geöffnet. Mit einer individuell angefertigten Schablone kann der Eingriff schnell und punktgenau durchgeführt werden und das Implantat wird schmerzfrei in den Kiefer eingesetzt. Der Eingriff dauert bei einem Implantat im Allgemeinen nicht länger als eine halbe Stunde und kann unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden.
         
Einheilungsphase
Das Zahnfleisch verheilt innerhalb von wenigen Tagen. Das Implantat ist nach drei bis sechs Monaten im Kiefer eingeheilt. Selbstverständlich wird für diese Zeit eine hochwertiges Provisorium eingesetzt. Nur in einzelnen Fällen ist die endgültige prothetische Versorgung direkt nach der Implantation möglich.
Der neue Zahn
Nach der Einheilungszeit werden kleine Verbindungselemente in die Implantate eingesetzt, auf denen Ihre neuen Zähne unsichtbar fixiert werden. Mit professioneller Zahnreinigung und regelmäßiger Prophylaxe – etwa alle drei bis sechs Monate – können Ihre Implantate ein Leben lang halten.

Einzelzahnlücke
Implantate für die Einzelzahnlücke - Natürlich unsichtbar!
Der Verlust eines einzelnen Zahnes kann jeden treffen. Oft sogar innerhalb von Sekunden: Sport gemacht, Zahn weg. Das ist zwar erschreckend, aber heute kein Drama mehr.
Implantate lösen das Problem naturnah und "unsichtbar". Zahnimplantate sind kleine, hoch entwickelte und ausgesprochen leistungsfähige Titanschrauben, die anstelle natürlicher Zahnwurzeln in den Kiefer gesetzt werden und fest in den Knochen einwachsen. Eine provisorische Versorgung kaschiert die Lücke, bis das Implantat eingeheilt ist.

Anschließend wird darauf "unsichtbar" und dauerhaft stabil Ihre neue Zahnkrone befestigt. Sie sitzt mit ihrer neuen Wurzel fest im Kiefer und ist von den natürlichen Nachbarzähnen nicht zu unterscheiden.

Implantate für große Zahnlücken
und verkürzte Zahnreihen - Der Natur am nächsten!
Wenn das Lächeln plötzlich in die Jahre kommt, mehrere Zähne fehlen oder älterer Zahnersatz immer wieder Probleme macht, können Sie die Zahnreihen mit Hilfe von Implantaten wieder unversehrt aussehen lassen.
Einzelzahnimplantate sind eine elegante Lösung, wenn in einer Reihe mehrere Zähne fehlen: Jeder wird einzeln ersetzt und die ursprüngliche Situation exakt wiederhergestellt. Fehlen drei oder mehr Zähne nebeneinander, können Sie sich auch für eine implantatgetragene Brücke entscheiden. Hierbei werden die neuen Zahnkronen miteinander verbunden und stabil auf zwei oder mehr Implantate gesetzt.

Ein Provisorium schließt die Lücken während der Heilungsphase.
Ist diese abgeschlossen, werden auf den Implantaten dauerhaft die endgültigen Zahnkronen oder die Brücke befestigt.

Implantate für den zahnlosen Kiefer - Leben mit Biss!
Wenn Ihnen im Unterkiefer fast alle oder sogar alle Zähne fehlen, haben Sie mit Implantaten trotzdem gut lachen. Denn schon zwei bis vier Implantate reichen aus, um einer Vollprothese festen Halt zu geben. Die Befestigung erfolgt mit speziellen Haltesystemen, die aus zwei Elementen bestehen. Eines wird dauerhaft auf die Implantate gesetzt, das Gegenstück in die Prothese eingearbeitet.
Beim Einsetzen verbinden sich die beiden Elemente, ähnlich wie bei einem Druckknopf: Ihre Prothese sitzt fest. Zum Reinigen können Sie sie jederzeit leicht wieder abnehmen.
Auf mindestens sechs Implantaten kann auch eine Brücke dauerhaft an Ihrem Kiefer verankert werden. Der Zahnersatz sitzt dann so fest, dass auf den stützenden rosa Prothesenkunststoff verzichtet werden kann. Im Oberkiefer bleibt in jedem Falle der Gaumen frei von Prothesenmaterial.
So genießen Sie in jeder Situation völlige Sicherheit, denn nichts kann sich unverhofft lösen. Mit Ihren implantatgetragenen Dritten können Sie essen, reden und lachen, als ob es Ihre Zweiten wären.